„Zerstörte Hoffnungen. Wege der Tübinger Juden“

„Zerstörte Hoffnungen. Wege der Tübinger Juden“

Das Buch wurde 1995 von der Geschichtswerkstatt Tübingen herausgegeben. Es behandelt die Emanzipation und Entwicklung der jüdischen Bevölkerung in Tübingen, den Antisemitismus und die Judenverfolgung, die Rolle der Tübinger Juden im öffentlichen Leben und in der Geschäftswelt, die Flucht von Tübinger Juden und das mühselige Leben im Einwanderungsland sowie die Deportation in die Todeslager. Das Buch mit 436 Seiten und über 300 Fotos und Dokumenten ist inzwischen leider vollständig vergriffen. Es kann aber in verschiedenen Bibliotheken ausgeliehen werden, in derUniversitätsbibliothek Tübingen beispielsweise unter der Signatur AT 95/33.

Geschichtspfad-Tuebingen_St.jpg

Pressestimmen:

  • „Ein Meisterstück“ (Schwäbisches Tagblatt)
  • „Ein hervorragendes Quellenbuch der Sozialgeschichte“ (Evangelisches Gemeindeblatt in Württemberg)
  • „Ein höchst eindrucksvolles Buch, spannend und dennoch wissenschaftlich genau geschrieben.“ (Stuttgarter Zeitung)