Ausstellung: „Ertragen können wir sie nicht“. Martin Luther und die Juden

Datum: 
Dienstag, 27.06.2017: 09.00 Uhr
Veranstaltungsort: 

Gemeindehaus Lamm, Foyer, Am Markt 7, Tübingen

Anlässlich des Reformationsjubiläums 2017 thematisiert eine Wanderausstellung aus der Nordkirche das Verhältnis Martin Luthers zu den Juden. Die Ausstellung gibt einen Überblick über Leben und Wirken des Reformators und beschäftigt sich dann mit dem problematischen Verhältnis Martin Luthers zu den Juden. „Der Reformator war ein genialer theologischer Denker, Liederdichter und mutiger Reformator der Kirche, aber auch ein vehement antijüdischer Kirchenmann“, so Pastorin Hanna Lehming, die die Ausstellung erarbeitet hat. Zwar habe die Tonlage seiner Auseinandersetzung mit dem Judentum im Laufe seines Lebens gewechselt, doch Luthers Grundhaltung sei Zeit seines Lebens dieselbe geblieben: „Er hielt den jüdischen Glauben für verblendet und die Juden für den größten Feind des Christentums.“

 

 

Öffnungszeiten: Montag – Freitag 9.00-20.00 Uhr, Samstag und Sonntag 11.00-19.00 Uhr

Veranstalter: Geschichtswerkstatt Tübingen e.V., Evangelische Stiftskirchengemeinde Tübingen, Förderverein für jüdische Kultur in Tübingen e.V.
mit freundlicher Unterstützung der Universitätsstadt Tübingen