Vortrag ‚Schwules Tübingen in der Nachkriegszeit‘ von Karl-Heinz Steinle

Vortrag ‚Schwules Tübingen in der Nachkriegszeit‘ von Karl-Heinz Steinle

Datum: 
Donnerstag, 17.05.2018: 20.00 Uhr
Veranstaltungsort: 

VHS Tübingen, Katharinenstraße 18, Tübingen, Saal

Der Berliner Historiker Karl-Heinz Steinle entwickelt ein Panorama des schwulen Tübingen in den Jahren 1945 bis 1970. Sie sind geprägt vom § 175 StGB, der in seiner von den Nationalsozialisten verschärften Fassung bis 1969 bestehen blieb. Steinle geht ein auf die besonders hohen Ermittlungszahlen in Baden-Württemberg, auf Personen, die verfolgt wurden, aber auch auf Aktivitäten in Tübingen im Zuge der Liberalisierungsdebatten in den 1960er Jahren.
Karl-Heinz Steinle ist Historiker. Sein Schwerpunkt ist die Kulturgeschichte der Homosexualität in Deutschland und Europa von 1945 bis 1970.
Eintritt frei!
veranstaltet in Kooperation mit der AIDS-Hilfe Tübingen-Reutlingen e.V., dem Lern- und Dokumentationszentrum zum Nationalsozialismus e.V. Tübingen und der VHS Tübingen e.V.

karl-heinz-steinle-berlin-2015-foto-privat.jpg